1. Dezember 2012

Energyriegel mit Schokoladenüberzug {Vegan Powerfood}

Etwas spät, aber es ist da: das dritte Vegan Powerfood Rezept!
Diesmal etwas zum Energie tanken, Energyriegel! Ich sage schonmal im Voraus, dass meine Variante relativ unsüß ist, und eher weich als knusprig/fest (aber fest genug, um es als Riegel essen zu können, ohne, dass alles auseinanderfällt!!). Wer es fester mag, sollte etwa 2-3EL Mehl unterheben und für die Süße Sirup (dann aber etwas weniger Wasser verwenden), Zucker oder Ähnliches hinzufügen. Es ist also individuell abwandelbar :-D

Ihr braucht (für 6 große/12 kleine Riegel):
- 100gr Haferflocken
- 50gr Leinsamen, geschrotet
- 50gr Erdnussmus/-creme (auch mit Erdnussstückchen)
- 30gr Mandelblätter (alternativ auch gehackte Mandeln!)
- 25gr Rosinen
- 65gr gemahlene Haselnüsse
- 200-250ml Wasser, warm (also am besten kurz im Wasserkocher aufkochen)

- 70gr dunkle Kuvertüre/Schokolade (ich hab 100gr geschmolzen, aber nur ca. 60-70gr verbraucht!)


So geht's:
Vermengt alle trockenen Zutaten miteinander und gebt anschließend Erdnussmus und das Wasser hinzu und verrührt alles zu einer relativ zähflüssigen Masse (nicht zu wässrig!). Bei Belieben süßt ihr jetzt noch mit Agavendicksaft, Vanille oder Sirup (bei Sirup weniger Wasser verwenden, damit die Konsistenz stimmt!).


der noch ungebackene Teig
Dann heißt es: Backofen auf 200°C vorheizen und den "Teig" auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und ein Rechteck formen (siehe Bild), aus dem sich später 6 Riegel (bzw. 12) teilen lassen.
Das Ganze wird nun 25-30 Minuten gebacken und anschließend aus dem Ofen genommen. Etwa 5 Minuten abkühlen lassen, bevor ihr aus dem Block Riegel schneidet!


Danach vollständig abkühlen lassen und schonmal die Küvertüre vorbereiten, Wasser für's Wasserbad erhitzen und die Schokolade auf einem tiefenTeller darüber schmelzen lassen (durch den Teller wird es später einfacher, die Riegel einzutauchen).



Die abgekühlten Riegel werden nun vorsichtig mit der Unterseite eingetaucht, überschüssige Schokolade wird kurz "abtropfen" gelassen und anschließend kommen die Riegel umgedreht auf's Backblech.


Alles festwerden lassen und schon können die kleinen Häppchen für Energie unterwegs, auf Arbeit oder in der Schule/Uni sorgen!



Die fertigen großen Riegel haben etwa die Länge einer Kuchengabel.. sind also eine ordentlich Portion!
..halbiert ergeben sie dann schon "ansehnlichere" Portionen
und lassen sich gut auf den Tag verteilen!

Wer kennt es nicht? Kuvertüre/Schokolade geschmolzen,
 aber nicht alles verbraucht.. um nichts wegzuschmeißen,
 löffelt die Reste so gut es geht vom Teller und
 gebt sie auf Alufolie und lasst das Ganze festwerden.
 Für's nächste Mal zum Einschmelzen oder zum
 in-den-Kuchen-Raspeln.. oder für den kleinen (Heiß-)Hunger :-D
















Infos & Erwähnenswert (für einen großen Riegel oder 2 kleine)
Energie = 315kcal
Fett = 21gr
Eiweiß = 9,5gr
Kohlenhydrate = 20gr
Ballaststoffe = 7gr

Magnesium =  97mg (tägliche Empfehlung = 300-350mg)
Eisen = 2mg (tägl. Empf. = 15mg)
Biotin = 12mg (tägl. Empf. = 60)
Vitamin E = 5mg (tägl. Empf. = 12mg)


Kommentare:

  1. hihi, interessant wie es immer wieder passt, das jemand genau die Idee postet, die ich auch hatte :) Bei mir sollte es nämlich auch dieses Wochenende ein Energieriegelrezept geben, was ich aber aufgrund von Zeitmangel verschieben muss :) Super guter Tipp mit der übergebliebenen Schokolade!! Jetzt weiß ich endlich, was ich damit noch machen kann :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das kenn ich sooo gut :D aber mach auf jeden fall auch ein riegel-rezept :D

      und jaaaa das mit der schoki ist so super praktisch und nicht so verschwenderisch :))

      liebe grüße!!

      Löschen
  2. Wie lustig :) Morgen ist bei mir Backtag und ich wollte unbedingt Müsliriegel backen. Jetzt hab ich ein tolles Rezept, danke :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. super das trifft sich ja gut :D bin gespannt was du draus machst. da kann man ja so ziemlich alles an nüssen und trockenfrüchten reinpacken! :))

      liebe grüßeeee!

      Löschen
  3. Die kann man doch sicher auch ohne SChoki machen, oder dient die auch zum Zusammenhalten? Bin nämlich nicht so der Schoki-Liebhaber...

    LG aus dem verschneiten (juchhu!) Rhein-Sieh-Kreis,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nee die halten auch ohne schokolade! :D

      liebe grüße zurück :)

      Löschen
  4. Huhu :) Du hast meinen Blog hier rechts verlinkt. Der Name meines Blogs sowie die URL haben sich geändert! Könntest du das bitte hier auch ändern?

    mein Blog hieß früher Teekaennchen.blogspot.com
    jetzt heißt er Vunderland und ist zu erreichen unter

    haselmaus-vunderland.blogspot.de


    Wäre klasse, wenn du das ändern würdest :)
    Grüße die Haselmaus

    AntwortenLöschen