4. Juni 2013

Triple Chocolate Mandel-Buchweizenecken {glutenfrei!}

Da meine Mama nach langem Beobachten  festgestellt hat, dass sie eine Glutenunverträglichkeit hat (zumindest bekommt sie von glutenhaltigem Brot sehr starke Magenbeschwerden), wollte ich unbedingt probieren, einen glutenfreien Kuchen zu backen. Ein Kuchen wurde es zwar nicht, aber ich experimentierte das erste Mal mit Buchweizenmehl herum... und dabei heraus kamen diese super schokoladigen Häppchen!

 
Ihr braucht (macht ca. 8 Stück):
für die Böden
- 90gr Buchweizenmehl
- 30gr gemahlene Mandeln
- 15gr Kakaopulver
- 1TL Backpulver
- 30gr Agavendicksaft oder mehr, je nach Geschmack
- 150-200ml Mandelmilch (oder auch andere Pflanzenmilch)
- 15gr Pflanzenöl
für die Füllung
- 30gr gemahlene Mandeln
- 15gr gehackte Mandeln oder Mandelkrokant
- 10gr Kakaopulver
- 10ml Monin Sirup "Irish Cream" (oder anderen Sirup, z.B. Amaretto oder Karamell)
- etwas Wasser (gebt es esslöffelweise dazu, bis eine cremige Masse entsteht)

- 200gr Zartbitterkuvertüre + ganze Mandeln zum Dekorieren



 So geht's:
Für den Teig vermengt ihr alle angegeben Zutaten. Schmeckt anschließend ab, ob er Euch schokoladig und süß genug ist, bedenkt aber die Füllung und die dicke Schokoschicht, die noch drübergezogen wird ;-D
Gebt den Teig nun in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform und streicht ihn glatt. Bei 200°C backt ihr das Ganze etwa 10-15 Minuten (Stäbchenprobe!) und lasst es anschließend gut auskühlen. Im Anschluss schneidet ihr Euch den gebackenen Boden in 4 gleich große Vierecke, die ihr dann jeweils diagonal teilt. Nun habt ihr insgesamt 8 kleine "Böden", aus denen ihr entweder 4 große Schokoecken macht oder diese jeweils nochmals teilt und damit 8 kleinere erhaltet. So habe ich es gemacht und fand die Portionen genau richtig.

Für die Füllung verrührt ihr alle Zutaten miteinander oder, wer es cremiger und feiner mag, püriert sie. Gebt die entstandene Masse anschließend jeweils auf einen Boden und drückt den passenden zweiten vorsichtig drauf. Diese halbfertigen Schnittchen stellt ihr nun eine halbe Stunde in die Tiefkühltruhe, damit sie nicht auseinanderrutschen, wenn ihr die warme Kuvertüre darübergebt.

Der letzte Schritt ist dann auch ganz einfach: schmelzt die Kuvertüre im heißen Wasserbad und bereitet Euch ein Backpapier vor, auf dem ihr die Buchweizenecken mit der Schokolade überziehen werdet. Gebt jeweils etwa 1EL geschmolzene Kuvertüre auf das Backpapier, setzt eine der Schnittchen darauf und "begießt" diese danach vollständig. Ich habe sie außerdem jeweils mit einer Mandel dekoriert.



Über Nacht abkühlen und am besten noch einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen... und nicht vorher schon alles aufessen :-D
Viel Spaß beim Nachbasteln!


Kommentare:

  1. huiui, die sehen ja großartig aus...zum Reinbeißen...

    schönen Tag,
    liebe pflanzliche Grüße,
    miss viwi

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh die sehen ja gut aus! Ich steh im Moment auch total auf Dinge, die mit Kuvertüre überzogen sind :-)

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur fantastisch! Das ist nicht nur ein Fest für die Augen, sondern mit Sicherheit auch auf die Sinne.
    Ist dir das wirklich so perfekt gleich beim ersten Versuch gelungen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank !!! So perfekt finde ich die gar nicht, hab mir den schokoguss glatter vorgestellt :( :D
      Aber hauptsache es schmeckt hihi <3

      Löschen
  4. Mmmh das sieht so lecker aus<3 Nicht schon vorher aufessen klingt da sehr schwierig^^

    AntwortenLöschen
  5. Vielen lieben dank für eure kommentare <3<3<3

    AntwortenLöschen
  6. Ich mach's mal ganz kurz: OM NOM NOM NOM♥

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht aber lecker aus! Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen, damit wir auf ihn verweisen können?:)

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen