5. Mai 2012

Sojaschnetzel an Kartoffelbrei und Rotkohl

Ich habe mich mal wieder an Trockensoja gewagt, nachdem ich anfangs einige Misserfolge damit erlebt habe, da ich entweder zu wenig oder dann einfach zu stark gewürzt habe. Dadurch habe ich es dann eher gemieden, damit zu kochen und lieber zu Tofu oder Bratlingen gegriffen.
Nun habe ich mich doch mal wieder herangewagt, da ich einfach Lust drauf hatte.. da funktioniert's auch immer am Besten :-)
Der Rotkohl kam allerdings aus dem Glas, der musste aufgebraucht werden, also habe ich ihn in dieses Gericht "integriert".




Ihr braucht:
- 100gr Trockensojaschnetzel (ergibt das 2 bis 3fache nach dem Einweichen!)
- 5 große Kartoffeln
- Rotkohl (meiner wie gesagt aus dem Glas)
- 1 kleine Zwiebel
- 150ml Gemüsebrühe (nicht zu stark!)
- 20ml Sojasahne
- etwa 100ml Sojamilch
- Pflanzenöl
- Salz, Paprikagewürz, Tomatengewürz, Knoblauchgewürz
- Sojasauce
- bei Bedarf Speisestärke!

So geht's:
Zuerst lasst ihr das Sojaschnetzel in gewürztem kochendem Wasser (Salz, Paprika- und Tomatengewürz) 10-15min. gut einweichen.
In der Zwischenzeit schält ihr die Kartoffeln, schneidet sie grob klein und gebt sie in kochendes Wasser. Jetzt kommt das Sojaschnetzel in ein Sieb und wird sorgfältig ausgedrückt, damit es die Marinade danach gut aufnehmen kann! Diese rührt ihr euch aus etwa 6EL Öl, 80ml Wasser, 2EL Sojasauce und Gewürzen an (abschmecken!! bei Bedarf mehr würzen). Das ausgedrückte Sojaschnetzel gebt ihr nun hinein und "wälzt" es ordentlich im Öl-Gewürz-Gemisch, bis alles gut eingeölt ist. Das lasst ihr etwa 10min. ziehen und rührt es zwischendurch immer mal um. Währenddessen schneidet ihr die Zwiebel klein und bratet sie in einer Pfanne leicht an, dann gebt ihr das Schnetzel samt Marinade dazu und bratet auch das gut an. Löscht es nach etwa 3-4min. mit der Gemüsebrühe, ein paar Spritzern Sojasauce und der Sojasahne ab. Lasst das Ganze etwas köcheln und würzt es bei Bedarf noch etwas nach. Ist es euch zu flüssig, gebt Speisestärke (1EL Pulver + 2EL kaltes Wasser) dazu, damit es etwas andickt.
Gießt jetzt das Kochwasser der Kartoffeln ab, zerstampft die Kartoffeln zu einem Brei und gebt die Sojamilch nach und nach dazu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist! Nicht vergessen, den Kartoffelbrei zu würzen (Salz, Pfeffer, Muskatnuss...).

Nun Kartoffelbrei, Rotkohl und das Schnetzel auf einem Teller anrichten ...
...und es sich schmecken lassen!


Kommentare:

  1. ... ich mach das übrigens heute abend nach. Optimal für die Großfamilie, danke für die Inspiration. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ui wie aufregend :D
      bin ich ja gespannt, wie die das finden!
      ich bin immer total kritisch, wenn schnetzel etc. in so "großen" mengen in einem gericht vorkommt.. hab immer angst, dass es manchen trotz allem zu sojalastig ist usw ;(

      ganz liebe grüße an dich!

      Löschen